Mittwoch, 17. Januar 2018

[7. Bloggeburtstag] Tag 17

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


Hallo Ihr Lieben,

herzlich Willkommen bei meiner Bloggeburtstagsfeierei!

Zur Erinnerung erneut die Eckdaten:
  • Zeitraum des Gewinnspiels: 01.01.2018-31.01.2018
  • Täglich wird ein Beitrag online gehen - stets mit einer neuen Gewinnchance.
  • Am 01.01. startet ein Gewinnspiel mit Paketen. An diesem könnt ihr bis zum 31.01.2018 teilnehmen.
  • Vom 02.-31.01. startet jeweils ein Gewinnspiel, an dem ihr je fünf Tage teilnehmen könnt.
  • Alle Gewinnspiele werden Mitte Februar ausgelost.
  • Mehrfachgewinne sind möglich - ihr könnt daher bei jedem Buch teilnehmen, das Euch interessiert.


Zu gewinnen gibt es heute:

Martin Krist - Böses Kind
- mit persönlicher Widmung-

für den Klappentext klickt bitte auf das Cover,
dann gelangt ihr zu Amazon


Martin Krist, geboren 1971, lebt als Schriftsteller in Berlin. Er arbeitete viele Jahre als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Seit 1997 ist er als Schriftsteller tätig. Nach mehr als 30 Sachbüchern, darunter Biografien über die Hamburger Kiez-Ikone Tattoo-Theo, die Punk-Diva Nina Hagen, den Rap-Rüpel Sido, die Grunge-Ikone Kurt Cobain und den gewaltlosen Rebell Mahatma Gandhi, schreibt er seit 2005 Krimis und Thriller. Zuletzt von ihm erschienen: "Böses Kind", der erste Fall für Kommissar Henry Frei.
Martin Krist im Internet: www.Martin-Krist.de


Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.




1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.)Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und anschließend gelöscht. Die Gewinneradresse wird ggf. für den Versand durch den Autor/Verlag entsprechend weitergeleitet.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist um 23.59 Uhr am 4. Tag nach Veröffentlichung dieses Beitrages.

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg :)


Liebe Grüße,
Claudia

Dienstag, 16. Januar 2018

[Die Story hinter dem Buch] Nicole C. Vosseler - Die Farben der Erinnerung

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


heute:


Nicole C. Vosseler - Die Farben der Erinnerung

 


Grün ist die Farbe des Lebens, der Gesundheit und der Jugend. Die Farbe des Frühlings und der Hoffnung.
Und Grün ist auch die vorherrschende Farbe eines Renaissanceporträts im Frankfurter Städel Museum – das Herzstück der „Farben der Erinnerung“.

Die Dame in Grün
via Wikimedia Commons (Public Domain)

Während ich im April 2009 noch an den letzten Seiten meines historischen Jugendromans „Die Caravaggio-Verschwörung“ schrieb, eröffnete im Städel eine Sonderausstellung zu Caravaggio. Eine einmalige Chance, einige der sonst über die ganze Welt verstreuten Caravaggios aus allernächster Nähe zu erleben, die ich mir nicht entgehen ließ. Satt von Caravaggio, aber hungrig nach mehr Kunst, streifte ich anschließend weiter durch das Museum – und begegnete der Dame in Grün.
Die reiche Palette an Grüntönen zog mich in ihren Bann. Der sich ständig verändernde Ausdruck auf ihrem Gesicht. Der Aufbau und die Komposition des Bildes, seine Details, von denen jedes eine besondere Bedeutung zu haben schien. Wie ein Code, den es zu entschlüsseln, ein Rätsel, das es zu lösen galt.
Ich witterte eine Geschichte, die ich gern erzählen würde.

Ein ums andere Mal kehrte ich ins Städel zurück. Für Caravaggio und Botticelli, Bellini und Cranach − vor allem aber, um immer wieder meine Dame in Grün zu besuchen, die mir nicht aus dem Kopf ging.
Wer war sie? Wir wissen es nicht. Und genauso wenig wissen wir, wer sie gemalt hat; die noch immer offiziell angegebene Zuschreibung zum Werk Pieter de Kempeneers gilt längst als überholt.
Es ist wie mit der Henne und dem Ei: Wüssten wir, wer der Maler war, könnten wir vielleicht das Modell identifizieren – und umgekehrt.
Ein Rätsel, das meine Neugierde nur noch mehr anstachelte und mich auf Recherchejagd gehen ließ.
Ein Kunsthistoriker wollte im 19. Jahrhundert die Dame in Grün als Renée de France identifiziert haben, die Herzogin von Ferrara und eine der führenden Frauengestalten in der Geschichte der Reformation. Ich selbst konnte keine Ähnlichkeit zwischen ihren verbürgten Porträts und der Dame in Grün feststellen – aber der Sohn Renées, Alfonso II d’Este, brachte mich auf die Spur von Eleonora di Toledo, Ehefrau von Cosimo I. de‘ Medici, und deren gemeinsamer Tochter Lucrezia.
Lucrezia, deren Leben – immer im Schatten ihrer Eltern und Geschwister - ein viel zu frühes Ende fand, als sie mit gerade einmal 16 Jahren an einer mysteriösen Krankheit starb. Der Legende nach wurde sie von ihrem Ehemann Alfonso II. d’Este vergiftet, um ihm eine erneute Heirat zur Sicherung seiner Nachkommenschaft zu ermöglichen. Eine Legende, die Robert Browning in seinem wohl berühmtesten Gedicht „My Last Duchess“ verewigt hat – während die Liebesgeschichte der beiden Dichter Robert Browning und Elizabeth Barrett ihrerseits nicht minder legendär ist.
Ich hatte meine Geschichte gefunden. 

Die verschränkten Hände von Elizabeth Barrett und Robert Browning – Skulptur von Harriet Goodhue Hosmer
via The Metropolitan Museum of Art (Public Domain, licensed under CC0 1.0 Universal)

Eingebettet in eine Spurensuche in der Gegenwart, wollte ich vor dem Hintergrund der Dame in Grün ebenso von Lucrezia erzählen wie von Robert Browning und Elizabeth Barrett. Eine Romanidee, die bei der Vorstellung im Verlag allerdings glatt durchfiel.
Enttäuscht verstaute ich mein Exposé in der Schublade und schrieb stattdessen erst einmal ein anderes Buch.
Trotzdem ließ mich die Dame in Grün mit ihren Rätseln nicht los. Und je länger ich dazu recherchierte und über dieser Idee brütete, desto klarer schälte sich für mich heraus, dass die Geschichte in der Form, in der ich sie ursprünglich entworfen hatte, tatsächlich nichts taugte.
Etwas fehlte. Ich wusste nur nicht, was.
Die Map Division der New York Public Library, Gemmas Arbeitsplatz
(c) Nicole C. Vosseler

Ein einziger Satz in einer Biografie Elizabeth Barretts über eine Malachitbrosche, deren späterer Verbleib ich nicht in Erfahrung bringen konnte, brachte dann den kreativen Stein ins Rollen.
Für den zweiten Anlauf verwarf ich die bisherige Rahmenhandlung und entwickelte eine neue, in der die Dame in Grün nicht nur der Schlüssel zu Lucrezias Geschichte ist, sondern auch zu Gemmas Vergangenheit. Eine Schnitzeljagd über zwei Kontinente sollte es werden, die mehrere Leben in drei verschiedenen Jahrhunderten miteinander verbindet, an solch gegensätzlichen Schauplätzen wie New York und Oxford, Florenz und Texas, Frankfurt und Hawaii.
Dieses Mal bekam ich das ersehnte grüne Licht vom Verlag.

Auf dem Diamond Head mit Blick auf Waikiki
(c) Jörg Brochhausen

Für Gemma, die noch immer von der Nacht heimgesucht wird, in der sie ihre Eltern verlor, und Sisley, den hochbegabten und liebenswert-spleenigen Literaturprofessor, der sie durch das Abenteuer dieser Spurensuche begleitet. Für Lucrezia, die in der Reduziertheit eines Kammerspiels selbst von sich erzählt – und davon, was gewesen wäre, hätte Alessandro Allori sie als die Dame in Grün porträtiert. Für Robert Browning und Elizabeth Barrett, deren Gedanken und Erfahrungen zu dichterischem Erfolg und Niederlagen, kreativem Flow und Schreibblockaden sich mit meinen eigenen überschnitten, manchmal sogar deckten.
Drei Zeitebenen, die sich im Lauf der Arbeit an diesem Buch nach und nach verzahnten und sich am Ende zu einer einzigen Geschichte fügten.

Nicole C. Vosseler
(c) Jörg Brochhausen

Manche Ideen brauchen ihre eigene Zeit, um zu reifen und ihre endgültige Form zu finden, das habe ich bei der Arbeit an den „Farben“ gelernt. Und dass es manchmal Umwege sind, die einen letztlich doch ans Ziel bringen.
Wie bei der Spurensuche von Gemma und Sisley.


Weiterführende Links:
Die Dame in Grün in der digitalen Sammlung des Städel:
Robert Brownings „My Last Duchess“ auf der Website der Poetry Foundation:

geschrieben von
Nicole C. Vosseler


  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (18. Dezember 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442483948
  • ISBN-13: 978-3442483945



Liebe Grüße,
Claudia

[7. Bloggeburtstag] Tag 16

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


Hallo Ihr Lieben,

herzlich Willkommen bei meiner Bloggeburtstagsfeierei!

Zur Erinnerung erneut die Eckdaten:
  • Zeitraum des Gewinnspiels: 01.01.2018-31.01.2018
  • Täglich wird ein Beitrag online gehen - stets mit einer neuen Gewinnchance.
  • Am 01.01. startet ein Gewinnspiel mit Paketen. An diesem könnt ihr bis zum 31.01.2018 teilnehmen.
  • Vom 02.-31.01. startet jeweils ein Gewinnspiel, an dem ihr je fünf Tage teilnehmen könnt.
  • Alle Gewinnspiele werden Mitte Februar ausgelost.
  • Mehrfachgewinne sind möglich - ihr könnt daher bei jedem Buch teilnehmen, das Euch interessiert.


Zu gewinnen gibt es heute:

Lilli Beck - Glück und Glas
- mit persönlicher Widmung-
für den Klappentext klickt bitte auf das Cover,
dann gelangt ihr zu Amazon



© Susie Knoll
Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren. Nach der Schulzeit begann sie in einer Autowerkstatt eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Erste Fotos in Paris. Anschließend arbeitete sie zehn Jahre lang für Zeitschriften wie Brigitte, Burda-Moden und TWEN. Sie war Pirelli-Kühlerfigur und Covergirl auf der LP Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz von Marius Müller-Westernhagen. Nach der Geburt ihrer Tochter wechselte sie hinter die Kamera als Visagistin. Zwischendurch absolvierte sie ein Schauspielstudium, war Cutter-Assistentin, bekam erste TV- und Filmrollen und begann zu schreiben. Lilli Beck lebt in München.
Weitere Informationen: www.lilli-beck.de oder Facebook.


Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.




1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.)Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und anschließend gelöscht. Die Gewinneradresse wird ggf. für den Versand durch den Autor/Verlag entsprechend weitergeleitet.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist um 23.59 Uhr am 4. Tag nach Veröffentlichung dieses Beitrages.

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg :)


Liebe Grüße,
Claudia

Montag, 15. Januar 2018

[Rezension] Wilke, Jutta - Roofer

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


Durch ihre beste Freundin kommt Alice in Kontakt mit Jugendlichen, die Roofer sind. In ihrer Freizeit klettern sie also auf hohe Gebäude, balancieren in schwindelerregender Höhe und filmen sich dabei. Sie lieben den Kick, den sie aus der gefährlichen Trendsportart ziehen, verschließen jedoch die Augen davor, dass sie jedes Mal ihr Leben dabei riskieren. Jedes Abenteurer wird riskanter und Alice erliegt so langsam der Faszination, bis eine Mutprobe die Gruppe aufrüttelt.


Die Extremsportart des Roofings als Thema eines Jugendromans zu nehmen, fand ich genial. Es ist mit Sicherheit etwas, dass Jugendliche interessiert und es ist das einzige Buch zu diesem Thema, das mir bisher begegnet ist.

Der Großteil des Romans wird aus der Sicht von Alice als Ich-Erzählerin geschildert. Sie ist jedoch beim Thema Roofing eigentlich nur eine Randfigur und dadurch erhält man als Leser keinen Einblick in die aktiven Roofer und deren Gedankenwelt. Ab und an werden Passagen aus Niks Sicht geschildert, aber auch diese sind normalerweise keine Roofer-Kapitel. Das wirkt für mich etwas unglücklich, da die Roofer im zentralen Mittelpunkt stehen.

Von Jutta Wilke habe ich bereits einige Jugendbücher gelesen. Dieses konnte mich leider nicht so begeistern, wie manch andere. Zum einen fand ich es schade, dass sehr viele interessante Themen aufgegriffen, aber stets nur angeschnitten und nie vertieft wurden. Zum anderen fand ich die Hauptfiguren nicht so eingängig wie sonst und die Nebenfiguren zu blass. Ich glaube, dem Roman hätten ein paar Seiten mehr nicht geschadet, damit einiges vertieft hätte werden können.

Fazit: Ein interessantes Thema, wobei das volle Potenzial leider nicht ausgeschöpft wurde. Die Handlung und die Figuren hätten noch etwas stärker ausgearbeitet werden müssen. 3,5 - 4 Sterne vergebe ich dafür.

  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Coppenrath; Auflage: 1 (14. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3649615096
  • ISBN-13: 978-3649615095
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre

Liebe Grüße,
Claudia

[7. Bloggeburtstag] Tag 15

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


Hallo Ihr Lieben,

herzlich Willkommen bei meiner Bloggeburtstagsfeierei!

Zur Erinnerung erneut die Eckdaten:
  • Zeitraum des Gewinnspiels: 01.01.2018-31.01.2018
  • Täglich wird ein Beitrag online gehen - stets mit einer neuen Gewinnchance.
  • Am 01.01. startet ein Gewinnspiel mit Paketen. An diesem könnt ihr bis zum 31.01.2018 teilnehmen.
  • Vom 02.-31.01. startet jeweils ein Gewinnspiel, an dem ihr je fünf Tage teilnehmen könnt.
  • Alle Gewinnspiele werden Mitte Februar ausgelost.
  • Mehrfachgewinne sind möglich - ihr könnt daher bei jedem Buch teilnehmen, das Euch interessiert.


Zu gewinnen gibt es heute:

Beatrix Mannel - Stigmata
- mit persönlicher Widmung-
für den Klappentext klickt bitte auf das Cover,
dann gelangt ihr zu Amazon

© Erol Gurian
Beatrix Mannel studierte Theater- und Literaturwissenschaften, die sie 1988 mit dem Magister Artium abschloss. Danach arbeitete sie als Redakteurin knapp zehn Jahre bei verschiedenen Fernsehproduktionen, bis sie begann Bücher zu schreiben.
Ihr Debütroman „Jule – Filmreif“ schaffte es 2001 auf Anhieb auf die Liste der 100 besten Bücher für Kinder und Jugendliche, 2003 erhielt sie das einjährige Stipendium der Akademie Goldener Spatz.
Seitdem hat sie mehr als 30 Bücher für Erwachsene, Jugendliche und Kinder veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Neben ihren sehr erfolgreichen Jugendthrillern, die sie unter dem Namen Beatrix Gurian schreibt, befasst sie sich gern mit historischen Themen, die vom Barock bis zum Ende des 19. Jahrhunderts reichen. Ihr neuester Roman für Erwachsene „Der Duft der Wüstenrose“ spielt 1893 in der ehemaligen deutschen Kolonie Deutsch-Südwest, dem heutigen Namibia. Vor der majestätischen Landschaft Südwestafrikas entwickelt sich eine tragische Liebesgeschichte um Fanny und ihre magischen Glasperlen.


Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.




1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.)Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und anschließend gelöscht. Die Gewinneradresse wird ggf. für den Versand durch den Autor/Verlag entsprechend weitergeleitet.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist um 23.59 Uhr am 4. Tag nach Veröffentlichung dieses Beitrages.

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg :)


Liebe Grüße,
Claudia

Sonntag, 14. Januar 2018

[In my Mailbox] KW # 2/2018

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


Hier meine Neuzugänge aus dieser Woche!

für die Klappentexte klickt bitte auf die Cover, dann gelangt ihr zu Amazon

Green, John - Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
Gough, Julian - Rotzhase & Schnarchnase (01) Möhrenklau im Bärenbau
Gough, Julian - Rotzhase & Schnarchnase (02) Der Tyrann von nebenan
Kawamura, Yayo (Illustr.)  - Eintragalbum - Hurra, du bist da!

Ich liebe dich bis zum Mond und wieder zurück

Liebe Grüße,
Claudia

[7. Bloggeburtstag] Tag 14

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.


Hallo Ihr Lieben,

herzlich Willkommen bei meiner Bloggeburtstagsfeierei!

Zur Erinnerung erneut die Eckdaten:
  • Zeitraum des Gewinnspiels: 01.01.2018-31.01.2018
  • Täglich wird ein Beitrag online gehen - stets mit einer neuen Gewinnchance.
  • Am 01.01. startet ein Gewinnspiel mit Paketen. An diesem könnt ihr bis zum 31.01.2018 teilnehmen.
  • Vom 02.-31.01. startet jeweils ein Gewinnspiel, an dem ihr je fünf Tage teilnehmen könnt.
  • Alle Gewinnspiele werden Mitte Februar ausgelost.
  • Mehrfachgewinne sind möglich - ihr könnt daher bei jedem Buch teilnehmen, das Euch interessiert.


Zu gewinnen gibt es heute:

Gabriella Engelmann - Wintersonnenglanz und Strandfliederbüten
- mit persönlicher Widmung-


für den Klappentext klickt bitte auf das Cover,
dann gelangt ihr zu Amazon


Anbei meine Rezension zu Wintersonnenglanz und Strandfliederblüten.

© Mirco Lieffertz, Art & Design Photography
Die gebürtige Münchnerin entdeckte in Hamburg  ihre Freude am Schreiben und fühlt sich im Norden pudelwohl. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen, Kinder- und Jugendbüchern.
Sie liebt die nordfriesischen Inseln, ihre Gartenterrasse am Kanal, Kochen für Freunde – und das Plätschern in der Badewanne, da kommen ihr die besten Ideen. Wenn sie nicht schreibt, träumt sie von einem Friesenhäuschen hinterm Deich, mit knorrigen Apfelbäumen und Wildrosen im Garten.
Weitere Informationen: www.gabriella-engelmann.de oder Facebook


Um am Gewinnspiel teilzunehmen,
  • füllt das folgende Formular vollständig aus,
  • hinterlasst die Antwort auf die Frage außerdem als Blog-Kommentar
  • beachtet die untenstehenden Regeln.





1.) Teilnehmer müssen über 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich eine Einverständniserklärung der Eltern.
2.)Die Adressen werden nur für das Gewinnspiel verwandt und anschließend gelöscht. Die Gewinneradresse wird ggf. für den Versand durch den Autor/Verlag entsprechend weitergeleitet.
3.) Für Teilnehmer aus dem Ausland: Ich versende nur innerhalb Deutschlands, es sei denn, ihr würdet mir das Porto erstatten. Jeder Teilnehmer aus dem Ausland erklärt sich durch die Teilnahme am Gewinnspiel mit dieser Passage einverstanden.
4.)  Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postwege verloren gehen sollte.
5.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Einsendeschluss ist um 23.59 Uhr am 4. Tag nach Veröffentlichung dieses Beitrages.

Mein Gewinnspiel darf natürlich gerne auf eurem Blog oder bei Twitter / Facebook verbreitet werden. Außerdem freue ich mich sehr, falls ihr meinen Blog als Leser verfolgen würdet :)


Euch allen viel Erfolg :)


Liebe Grüße,
Claudia

Samstag, 13. Januar 2018

[Rezension] Ich liebe dich bis zum Mond und wieder zurück (Aufsteller mit 24 Liebeskärtchen)

[Werbung] Da ich Buch-Cover mit einer Verlinkung zu Amazon einbaue (Affiliate-Link) und aus Überzeugung gerne Verlage, Autoren etc. verlinke, kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass ich für diesen Beitrag nicht bezahlt wurde und ihn aus freien Stücken veröffentliche.

 

Dieser Aufsteller besteht aus 24 recht stabilen Kärtchen mit Liebesbotschaften. Sie sind perforiert, so dass man sie problemlos herauslösen kann. Das finde ich sehr praktisch, denn ich habe nicht vor den Aufsteller zu benutzen, sondern möchte meinem Verlobten immer mal wieder eine Karte zu stecken. 



Neben den Liebesbotschaften wie "Du bist mein Lieblingsmensch", "Ich möchte mit dir alt werden - es hat aber keine Eile" oder "Du machst mich unendlich glücklich" sind die Kärtchen noch mit abwechslungsreichen Illustrationen versehen. Diese erstrecken sich auch auf die Rückseiten, wo zusätzlich jeweils vier Linien vorhanden sind, auf denen man persönliche Worte hinterlassen kann.


Fazit: Das Produkt bietet genau das, was ich mir erhofft hatte. Leicht heraustrennbare Kärtchen mit tollen Illustrationen, schönen Texten und die Möglichkeit eine persönliche Nachricht zu hinterlassen. Ich werde diese Kärtchen nutzen, um meinem Verlobten immer mal wieder mit einer Liebesbotschaften zu überraschen. 
77
  • Kalender: 48 Seiten
  • Verlag: Pattloch Geschenkbuch (12. Januar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3629114075
  • ISBN-13: 978-3629114075
  • Größe und/oder Gewicht: 13,2 x 2 x 13,3 cm 
  • Verlagsgruppe:

Liebe Grüße,
Claudia